Böschosteotomie: SERT

Der Mittelfußknochen wird hinter dem Köpfchen mit Säge oder Fräse durchtrennt. Ein Draht wird innen von der Spitze des Großzehen am Köpfchen vorbeigeschoben, wird in der Schaftröhre des M 1 fixiert und hält das Köpfchen in der korrigierten Position. Nach 4 Wochen wird der Draht entfernt.

Vorteil: kurze OP-Zeit, kleiner Hautschnitt

Nachteil: Infektrisiko bei liegendem K-Draht, Verkürzung des Knochens, verzögerte Knochenheilung, feste Bandagierung für insgesamt 6 bis 8 Wochen.

Professor Giannini aus Bologna bezeichnet seine Variante der
Böschosteotomie mit SERI  simple, effective, rapid, inexpensive (SERI)

Percutane Distale Ostetomie Isham / De Prado ->

Siehe auch: Osteotomie nach Bösch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.